Herz-/ Kreislauf, Stress & Burnout

Was unser Herz-Kreislauf-System heute leisten muss

Stress im Alltag. Das ist heutzutage leider oft die Regel. Das Gefühl, alles unter einen Hut bekommen zu müssen (Arbeit, Familie, Freunde), die hohen Anforderungen an sich selbst, die ständige Erreichbarkeit und die wenigen Möglichkeiten, sich eine Pause zu gönnen. Dazu kommen äußere Faktoren wie ein hoher Lärmpegel, wenig frische Luft und ein Überangebot an Reizen. Stress pur. Und wenn man solchem Stress dauerhaft ausgesetzt ist, kann das bis zum Burnout führen. Diese Erkrankung entwickelt sich schleichend: Bei den Betroffenen spitzt sich die Erschöpfung oftmals über Jahre zu, bis schließlich nichts mehr geht. Der Akku ist leer, es fehlt die Kraft, den Alltag weiter zu bewältigen.

Wenn Stress krank macht

Stress bewirkt, dass verschiedene Hormone vermehrt in unserem Blut auftreten. Das bekannteste davon ist Adrenalin. Diese Stresshormone versetzen uns vorübergehend in erhöhte Alarmbereitschaft. Ein „Dauerbeschuss“ mit Stresshormonen kann aber den Körper und insbesondere Herz und Kreislauf erheblich belasten: Der Blutdruck kann ansteigen. Es kann zu Beschwerden wie Herzschmerzen, Herzklopfen, Herzjagen und Herzdruck kommen. Das klingt zwar ziemlich harmlos, ist aber sehr unangenehm, schränkt Betroffene im Alltag ein und ist auf Dauer äußerst ungesund.
Unser Herz muss bei Stress ein Vielfaches an Arbeit leisten. Es kann dadurch früher als normal ermüden, bzw. Teile des Herzens können in ihrer Funktion gestört werden.

Magnesium kann helfen

Magnesium kann die Wirkung der Stresshormone abschwächen, Herz und Blutgefäße werden geschont. Magnesium spielt eine wichtige Rolle bei allen Vorgängen, die mit Energie zu tun haben. Das heißt, Magnesium ist auch an jeder Art von Muskelarbeit beteiligt, ganz gleich, ob Sie spazieren gehen, Treppen steigen oder konzentriert geistige Arbeit verrichten.
Im Besonderen gehört auch dazu, dass unser Herz gleichmäßig schlägt. Um die Versorgung mit dem wichtigen Mineralstoff sicherzustellen, ist die Verbindung aus Magnesium und dem Biofaktor Orotat, das Magnesiumorotat, von besonderem Nutzen: Der Biofaktor Orotat bindet Magnesium in den Zellen und wirkt so Verlusten an dem Mineralstoff entgegen. Gleichzeitig unterstützt Orotat die Energiebildung der Zellen.

Produkte zum Thema

Kontakt

Wir beraten Sie!

WÖRWAG Pharma GmbH & Co.KG
Calwer Straße 7
71034 Böblingen
Germany


Tel: +49 (0)7031 62 04 0
info(at)woerwagpharma.com

Aktuelles

03.06.2014

Fritz-Wörwag-Forschungspreis

Neue Erkenntnisse über den Nutzen von Biofaktoren bei Diabetes mellitus prämiert

27.05.2014

Diabetes! Hören Sie auf Ihre Füße?

Neues von der bundesweiten Aufklärungsinitiative zur diabetischen Neuropathie