Fach-Symposium: Mangelware Vitamin B12 – Lebenslang lebenswichtig!

Vitamin B12 ist in jeder Lebensphase für die Blutsynthese und ein intaktes Nervensystem essenziell. Erfolgen Diagnose und Therapie eines Vitamin B12-Mangels nicht rechtzeitig, können langfristig zum Teil irreversible neurologische Schäden auftreten. Aktuelles Fachwissen über Vitamin B12 wurde auf einem Vitamin B12-Symposium am 8. September in Frankfurt vermittelt.

Einer der größten Fallstricke beim Erkennen eines Vitamin B12-Mangels liegt in der schleichenden Entwicklung der Symptome begründet. Die ersten unspezifischen Anzeichen eines Vitamin B12-Mangels wie Abgeschlagenheit, Müdigkeit und Erschöpfung werden daher leicht übersehen. Auf diese Problematik wies der Neurologe Prof. Karlheinz Reiners aus Erkelenz beim Vitamin B12-Symposium hin. Wird der Mangel jedoch nicht rechtzeitig erkannt und behandelt, kann es zu teils irreversiblen Folgeerkrank­ungen kommen. „Eine frühzeitige Diagnose und Therapie sind daher unerlässlich“, betonte Reiners. Die Wirkung eines Vitamin B12-Mangels auf das Blutbild mit der Folge einer hyperchromen Anämie sei am besten bekannt. Wesentlich vielfältiger seien die Auswirkungen des Nährstoffdefizits auf das Nervensystem: Vor allem die Hinterstränge des Rückenmarks werden geschädigt, wodurch eine funikuläre Myelose entstehen kann. Psychiatrische Manifestationen wie Gedächtnisstö­rungen, Verwirrtheit, Halluzinationen sowie psychotische Symptome und auch Demenz können ebenfalls auftreten.

Um einen Mangel auf oralem Weg zuverlässig auszugleichen, ist die Einnahme eines ausreichend hoch dosierten Präparats erforderlich. Tabletten mit weniger als 600 µg Vitamin B12 konnten in einer Studie einen leichten Vitamin B12-Mangel nicht vollständig beheben (1). In weiteren Studien zeigte sich, dass Vitamin B12 in einer Dosierung von 1.000- 2.000 µg pro Tag einen Mangel und seine Folgen ebenso zuverlässig beheben kann wie eine Injektion (2). 

Informationen zur Behandlung des Vitamin B12-Mangels >> 

Zur Fach-Pressemeldung >>

 

Literatur:

(1)  Eussen SJPM, de Groot LCPGM, Clarke R, Schneede J, Ueland PM, Hoefnagels WHL, van Staveren WA: Oral cyanocobalamin supplementation in older people with vitamin B12 deficiency. Arch Intern Med 165: 1167–1172, 2005

(2)  Vidal-Alaball JV, Butler CC, Cannings-John R et al.: Vitamin B12 versus parenteral vitamin B12 for vitamin B12 deficiency. The Cochrane Database Syst Rev Jul 20 (3), CD004655, 2005

 

Quelle: 7. Vitamin B12-Fachsymposiums „Mangelware Vitamin B12 – Lebenslang lebenswichtig!“ am 08. September 2018 in Frankfurt am Main; Veranstalter: WÖRWAG Pharma

 

 

Pressekontakt
Kerstin Imbery-Will
Kerstin Imbery-Will Public Relations / Produktkommunikation +49 4183 774623 kerstin.imbery-will@woerwagpharma.com
Dr. Beate Rzadtki
Dr. Beate Rzadtki Unternehmenskommunikation +49 7031 6204 – 338 beate.rzadtki@woerwagpharma.com