Vitamin B12 – Schlucken statt Spritzen!

Die Rolle von Vitamin B12 für den Erhalt der Gesundheit, der Leistungsfähigkeit und des Wohlbefindens ist in den letzten Jahren zunehmend in den Fokus der Forschung gerückt. Ein Mangel an diesem lebenswichtigen Vitamin kommt deutlich häufiger als vermutet vor. So leiden ca. ein Viertel aller Frauen im Alter von 25 Jahren und knapp ein Drittel aller gesunden Personen über 65 Jahre an einem Vitamin B12-Defizit. Dieses kann sich unter anderem unwideruflich auf die Funktion des zentralen Nervensystems und unser Gehirn auswirken.

Als höchstdosiertes orales Präparat* mit 1000 µg pro Dragee, erzielt B12 ≫Ankermann®≪ die gleiche Wirkung, die sonst nur über regelmäßige Spritzen zu erreichen wäre. Damit gewährleistet B12 Ankermann den Betroffenen eine besonders zeitsparende, anwendungssichere und hoch effektive Form der Vitamin B12-Gabe.

* als zugelassenes Arzneimittel

  • Anwendungsgebiete
    Vitamin B12-Mangel, der sich in Reifungsstörungen der roten Blutzellen und/oder neurologischen Störungen, wie funikulärer Spinalerkrankung, äußern kann.

    Vitamin B12-Mangel kann durch längere Mangel- und Fehlernährung (z. B. streng
    vegetarische Ernährung), durch Störungen in der Nahrungsaufnahme und weiter den Magen-Darm-Trakt betreffende Störungen enstehen.
  • Wirkstoff und Zusammensetzung
    1 Tablette enthält als arzneilich wirksamen Bestandteil 1000 µg Cyanocobalamin. Sonstige Bestandteile: Lactose, Sucrose.

    Vitamin B12

    Sonstige Bestandteile entnehmen Sie der Gebrauchsinformation.
  • Dosierung und Art der Anwendung
    Bei Vorliegen einer schweren neurologischen Symptomatik ist eine initiale parenterale Applikation vorzuziehen.

    Die Dosierung richtet sich nach der Symptomatik: siehe Gebrauchsinformation.

    Die überzogenen Tabletten werden mit etwas Flüssigkeit unzerkaut am besten morgens nüchtern eingenommen.

    Über die Dauer der Anwendung insbesondere über die Dauer der Initialtherapie von Patienten mit perniziöser Anämie (in der Regel 4 Wochen) sollte der behandelnde Arzt entscheiden. Sie richtet sich nach dem therapeutischen Erfolg. Dieser sollte durch regelmäßige Kontrolluntersuchungen sichergestellt werden (siehe Abschnitt 4.4 „Besondere Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung“). Die Vitamin B12-Substitution bei einer gesicherten perniziösen Anämie muss lebenslänglich durchgeführt werden.
  • Packungsgrößen
    • 50 Überzogene Tabletten - PZN 03541050
    • 100 Überzogene Tabletten - PZN 01502726
  • Pflichttext
    B12 ≫Ankermann®≪. Wirkstoff: Cyanocobalamin (Vitamin B12) 1000 μg. Anwendungsgebiete: Vitamin B12-Mangel, der sich in Reifungsstörungen der roten Blutzellen (Störungen der Hämatopoese, wie hyperchrome makrozytäre Megaloblastenanämie, perniziöse Anämie und andere makrozytäre Anämien) und/oder neurologischen Störungen, wie funikulärer Spinalerkrankung (Rückenmarksschädigung) äußern kann. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. WÖRWAG Pharma GmbH & Co. KG, 71034 Böblingen
  • Downloads

Weitere Produkte